g - Wert

Der g - Wert gibt das Verhältnis von durchgelassener zu Gesamtstrahlung im sichtbaren Teil des Spektrums (oder einfach: Licht) bei transparenten Bauteilen an. Dieser Anteil wird bei einer Bilanzierung nach EnEV als eingestrahlte Energie (positiv) berücksichtigt.

Je geringer der g - Wert, desto besser schirmt das Fenster Licht ab. Was hier für den sommerlichen Wärmeschutz von Vorteil ist, ist für den allgemeinen Wärmeschutz nachteilhaft, da in der Wärmebilanz weniger Sonneneinstrahlung auf der Gewinnseite steht.

 

g = hindurchgelassener Strahlungsanteil / gesamte solare Einstrahlung

Abbildung: Schematische Definition des g -Wertes

Lichtkomfort

 

Der g - Wert und die Lichtdurchlässigkeit sind nicht gleichzusetzen, es gibt nur einen tenziellen Zusammenhang. Die Lichtdurchlässigkeit beschreibt den Anteil der durchgelassenen Strahlung im sichtbaren Bereich, also zwischen 380 nm und 780 nm Wellenlänge. Sie muss nach DIN EN 410 gesondert betrachtet werden.

Die Tendenz ist aber, dass Dreifachscheiben weniger Licht durchlassen als Einfachscheiben.

 

Der Lichtkomfort ist für viele Bauherren wichtig, manchmal unbewusst. Moderne Gebäude zeichnen sich oft dadurch aus, dass sie vergleichsweise hell sind, wobei das hier nur als Tendenz genannt sein soll.

Bei einer Sanierung steht der Planer oft vor dem Dilemma, dass moderne Fenster weniger Licht durchlassen, als Fenster im Bestand. Was für Neubauten und Sanierungen gesetzlich gefordert ist, ist für Bestandsgebäude mit relativ kleinen Fensterflächen oft gar nicht gewünscht, da der zuvor gut ausgewogene Lichtkomfort eingeschränkt wird.

Fenster im Feuchteschutz

 

Falls die U - Werte eines Fensters bei der Sanierung geringere U - Werte aufweisen, als die umliegenden Außenwände, müssen Zusatzmaßnahmen zur Belüftung geplant werden, da ansonsten das Risiko von Schimmelbildung besteht.

Das Wasser kondensiert dann nicht mehr an den (dann nicht mehr) kalten Fensteroberflächen, sondern in den Wänden, so dass in organischen Baustoffen Schimmel auftreten kann.

g - Werte im Bestand

 

Einen Überblick über g - Werte im Bestand hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie im Bundesanzeiger 2015 bekannt gemacht. [1]

Auszüge zu g - Werten sind in der folgenden Tabelle gegeben:

[1] "Bekanntmachung der Regeln zur Datenaufnahme und Datenverwendung im Nichtwohngebäudebestand; Bundesministerium für Wirtschaft und Energie;Volland & Volland; 7. April 2015

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christoph Mevenkamp