Konstruktion

Bauteile sind sowohl physikalische Modelle als auch konstruktive Elemente.

 

Die konstruktive Ausführung eines Bauteils muss während der Umsetzung beachtet werden. Das physikalische Modell während der Planung. Beides muss zusammen passen, um die geplante Qualität eines Gebäudes auch zu erreichen. Konstruktiv sind neben dem Wärmeschutz auch Anforderungen aus Bereichen wie beipielsweise Statik, Brandschutz, Schallschutz und Dichtigkeit zu erfüllen. Daher sind alle Bauteile konstruktiv deutlich komplexer, als sie in der Bauphysik erfasst werden.

 

Wärmeverluste über Bauteile können durch die  Dämmung von Bauteilen verringert werden. Darüber hinaus durch die Vermeidung von Wärmebrücken.

Wesentlich für die energetische Qualität ist die Gebäudehülle. Neben der Gebäudehülle spielen innen liegende Bauteile eine geringere Rolle, und zwar beim sommerlichen Wärmeschutz.

 

Bauteile, die bei der Bewertung der Gebäudehülle berücksichtigt werden:

 

- Bodenplatte

- Fußpunkt

- Kellerwand

- Decke

- Außenwand

- Fenster

- Türen

- Steildach

- Flachdach

 

Konstruktionsprinzipien, die über einzelne Bauteile hinaus gehen:

 

- Dämmung der Gebäudehülle

- Luftdichte Ebene

- Hinterlüftung (Bauteil)

- Bauwerksabdichtung

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Christoph Mevenkamp